Donnerstag, 30. November 2017

Christmas Hometour 2017




Guten Morgen und herzlich Willkommen nun auch bei mir am vierten und letzten Tag unserer

zweiten Christmas Home Tour österreichischer Blogger

Ich freue mich sehr, dass es sie auch heuer wieder gibt und dass sogar mehr Blogger als im Vorjahr teilnehmen.
Ein herzlicher Dank gebührt wieder den beiden Initiatorinnen Hilda und Astrid, die alles wunderbar organisiert haben. DANKE euch beiden!
Seit Montag präsentieren meine Kolleginnen (und ein Kollege) schon ihre traumhaft dekorierten Häuser. Da ist wirklich eines schöner als das andere. Ihr habt einige Domizile verpasst? Kein Problem. Am Ende dieses Posts findet ihr alle notwendigen Links.

Bei Windwasserfrau konntet ihr heute bereits Veronikas wunderschönes in Rosètönen dekoriertes Zuhause bestaunen.

Aber nun tretet ein in mein kleines skandinavisch inspiriertes Heim, das ich immer mit viel Liebe dekoriere. Zuerst mal habe ich die Kaffeetafel probegedeckt. Auf der weißen Leinentischdecke steht mein schwarz-weißes Marimekko-Geschirr neben weißen Wabenbäumen. Dekoriert habe ich mit Teelichthaltern, Vasen und Kugeln in schwarz-weiß-grau. Dieses reduzierte Farbschema mag ich so sehr.






Die Dekostücke in der Tischmitte sind alle bewusst niedrig gehalten, um der Torte den Vortritt zu überlassen. Die Tischsets im Terrazzo-Stil sind von Ferm Living und  passen wunderbar ins Farbschema.






Die Torte ist eine meiner Favoriten und ich werde sie im Advent nochmals für einen gemütlichen Kaffee im Familienkreis backen. Dieser Cheesecake ist so cremig und fruchtig zugleich und erfreut mich jedes Mal wieder, wenn ich ihn esse.  Hier das Rezept:





Backofen auf 180 °C vorheizen.
Die Butter für den Boden zerlassen, die Kekse fein zerstoßen. Eine Springform mit Backpapier auslegen und den Rand buttern. Zerstoßene Kekse mit Butter, Zucker, Salz und Zimt mischen und gleichmäßig fest auf den Boden der Form drücken. 8 Minuten vorbacken und dann auskühlen lassen. Ofentemperatur auf 160 °C reduzieren.
Für die Füllung zuerst Frischkäse und Topfen zu einer glatten Creme verrühren. Dann die restlichen Zutaten nur kurz einrühren und auf den ausgekühlten Boden streichen. 55 Minuten backen. Danach die Torte im ausgeschalteten Ofen bei leicht geöffneter Tür mindestens 3 Stunden auskühlen lassen. Anschließend mindestens 6 Stunden in den Kühlschrank stellen.
Die aufgetauten Heidelbeeren in einem Topf erhitzen, zuckern und zum Köcheln bringen. Stärke mit 2 EL kaltem Wasser mischen und unter die Beeren rühren. 1 Minute köcheln lassen, bis die Mischung andickt. Auskühlen lassen und oben auf dem Cheesecake verteilen. Nochmals 1 Stunde kalt stellen.




Die fünfeckigen Leder-alike-Serviettenhalter sind selbstgemacht. Über Leinenservietten sehen sie toll aus, wie ich finde.




Auf der Pinnwand in der Küche hängt mein Waldtiere-Adventkalender. Aus dem Netz habe ich 24 Waldtiere in schwarz-weiß gesucht, ausgedruckt und ausgeschnitten, ebenso die Adventkalenderzahlen. Auf die Metallgitterplatte vom Baumarkt kann man mit Magneten schnell alles anpinnen. Das gefällt auch meinem Kay Bojesen-Affen. Die Baumgirlanden sind mit der Nähmaschine gemacht. In den Keksdosen am Rollwagen lagern meine Weihnachtskekse, wobei ich Lebkuchen in allen Variationen bevorzuge. Das Backen steht bei mir aber erst im Dezember auf dem Plan.








Wir schwenken hinüber zu meinem Lieblingsplätzchen. Hier im Lounge-Chair relaxe ich sehr gerne. Ist es draußen bitterkalt, wird auch der Specksteinofen eingeheizt. 












Gegenüber steht die Couch, die nicht weniger bequem ist. Dort mache ich es mir in der Adventzeit gerne mit einem Kaffee gemütlich und blättere in einigen Weihnachtsbüchern. Der selbstgehäkelte Teppich macht es noch heimeliger.












Weiter geht der Rundgang im kleinen Wintergarten. Auf der Bank, die im Sommer auch mal auf der Terrasse steht, sitze ich gerne und lese, häkle oder genieße den Blick nach draußen in den Garten.










Heuer werde ich einige kleinere Geschenke, wie Schmuck, mit Stoff verpacken. Da ich einen großen Stoffvorrat habe,  kann ich da wirklich aus dem Vollen schöpfen. Mir gefällt diese Art der Verpackung gut, verziert mit einem Vogelclip sehen die Päckchen außergewöhnlich aus.




Zum Schluss zeige ich euch noch mein weihnachtlich dekoriertes Regal im Arbeitszimmer. Mein Mini-Adventkalender zeigt mir die noch übrigen Tage bis zum großen Fest.✴








So verbringe ich die gemütliche Adventszeit, die ich wirklich immer sehr genieße.  Nun möchte ich mich noch herzlichen für euren Besuch bedanken und euch gleich noch einladen, bei Kathrin von Topfgartenwelt vorbeizuschauen, um euch von ihrem weihnachtlich dekorierten Heim inspirieren zu lassen.
Wünsche euch noch viel Spaß bei der Home Tour und natürlich
einen wundervollen Advent!

Alles Liebe,
Sandra



Wie versprochen gibt es hier noch einen Überblick über alle teilnehmenden Blogs. Startet am besten bei Hildas Blog „Hildi’s Good Life“ . Von dort werdet ihr dann bequem weitergeführt um euch von allen Domizilen weihnachtlich inspirieren zu lassen.






Montag, 20. November 2017

Ein Besuch im HAY-House in Kopenhagen und Einladung




Von meinem Kopenhagen-Besuch heuer im Sommer möchte ich euch noch ein Design-Must-See vorstellen: das HAY-House in der Østergade. Obwohl es im Stadtzentrum ist, muss man trotzdem aufmerksam nach oben sehen, um die Hay-Fahne zu entdecken, die den genauen Standort des Shops zeigt. Läuft man nur mit Blick auf die Schaufensterzeilen herum, verfehlt man den Eingang garantiert. Denn der Shop liegt nicht ebenerdig und hat auch kein Schaufenster. Durch ein unscheinbares Tor hinein muss man erst die Stufen oder den Lift in den ersten Stock nehmen und dort mit dem Rundgang im Shop beginnen.




Im HAY House herrscht ein besonderes Flair. Wunderschöner Parkettboden und großzügig geschnittene Räumlichkeiten vermitteln Wohnzimmeratmosphäre. Man bummelt herum und genießt das komplette HAY-Möbelsortiment, das hübsch arrangiert ist.




Einige Sitzgruppen laden zum Probesitzen und Verweilen ein. Ich habe alle Lounge-Sessel und Stühle begutachtet und mir meine Favoriten ausgewählt.




Mir gefällt diese kleine "Bar"-Idee, die man auch in kleineren Wohnungen verwirklichen kann. Auch auf den Barhockern bin ich gut gesessen. Daneben könnt ihr die bunten Geschirrtücher sehen, die ein kräftiger Kontrast zu der reduzierten Farbigkeit der Möbel sind.




HAY ist ja gerade auch für die vielen farbigen Accessoires bekannt. Kissen, Bits and Bobs-Aufbewahrungsdosen, Tabletts, Stifte und Zahnbürsten findet man in großer Auswahl.




Wenn es um eine große Farbauswahl geht, darf man die DLM (Don't leave me)-Tischchen nicht vergessen. Durch den praktischen Griff kann man sie schnell umstellen und im ganzen Haus bei Bedarf verwenden. Ich habe selber zwei, die ständig daheim den Platz wechseln. Im Sommer sind sie auch draußen neben dem Liegestuhl praktisch.






Auf den Regalen findet man die vielen HAY-Accessoires. Ob Büro-und Papierwaren, Geschirrtücher, Kleinaufbewahrung und Badezimmerbedarf, alles gibt es in vielen Farben und man kommt kaum umhin, etwas zu kaufen. Mein Mann entdeckte sogar für sich eine kleine HAY-Bürste aus Holz für die Reinigung diverser Tastaturen.




Nach dem Durchstöbern der vielen durchaus praktischen Kleinigkeiten geht es weiter ins nächste Stockwerk.




Rund um den Esstisch sieht der Mix aus verschiedenen farbigen Stühlen großartig aus. So wirkt es sehr individuell und hat auch etwas Lässiges. 




Schön ist der Ausblick von der oberen Etage. Man sieht den Springbrunnen am Amagertorv, die Christiansborg Schlosskirche und direkt gegenüber das luxuriöse Warenhaus ILLUM. Außerdem kann man die Menschenmassen beim Flanieren über den Amagertorv beobachten.




Mir hat das HAY-House sehr gefallen. Toll ist, dass man das komplette Sortiment dieser Marke befühlen und testen kann. Man sieht inspirierende Arrangements und kann natürlich auch jede Menge gleich einkaufen. Der Besuch lohnt sich nicht nur für HAY-Fans. Wer mit der Marke nichts am Hut hat, kann wenigstens die Räumlichkeiten und die Aussicht genießen.
Übrigens gibt es ganz aktuell bei IKEA die neue Ypperlig-Kollektion, die in Zusammenarbeit mit HAY entstanden ist. Mit diesen die Schönheit des Wesentlichen zelebrierenden Stücken könnt ihr euch ebenfalls dänisches HAY-Feeling nach Hause holen. Meine Ypperlig-Leuchten könnt ihr hier sehen. 

Nun möchte ich euch noch einladen, euch den Termin für die zweite Christmas Home Tour österreichischer Blogger vorzumerken. An den vier Tagen vom 27. bis zum 30. November könnt ihr wieder viele weihnachtlich dekorierte Domizile besuchen und euch Inspirationen holen. Besucht mich doch zu der Zeit wieder und freut euch auf ein Füllhorn an Ideen. Es ist garantiert für jeden Deko-Stil etwas dabei. Bis bald ✴ 🌲




Eine kleine Vorschau auf meinen Home Tour-Beitrag darf ich euch schon zeigen.




Wünsche euch noch eine wundervolle Novemberwoche!

Alles Liebe,
Sandra


Samstag, 11. November 2017

Buch-Herbst




Heute möchte ich euch das wunderschöne Buch NATURLIEBE vorstellen, das eine liebe Bloggerkollegin geschrieben hat. Vielleicht kennt ihr ja bereits Rebecca Wallentas traumhaften Blog Sinnenrausch. Seit einigen Jahren bin ich ständige Leserin, da mir Rebeccas Stil und kreative DIY-Ideen immer gefallen. Beinahe jede ihrer DIY-Arbeiten kam auf meine TO DO-Liste und so war ich hocherfreut zu hören, dass nun mehr als 40 ihrer Projekte in ihrem nagelneuen Buch nachzulesen sind.

Ich bin ja wirklich ein Bücherwurm und mag das Gefühl, im Buch blättern zu können. Vor allem im Herbst und Winter gibt es nichts Gemütlicheres, als bei Tee und einer dicken Decke auf der Couch in tollen Büchern zu schmökern. Vor allem in Büchern, die zur kreativen Freizeitbeschäftigung animieren.
Rebeccas Buch zeigt nicht nur Deko-Ideen und Upcycling-Projekte etwa aus Holz, Beton, Kork und Papier, sondern es ist auch ein optischer Genuss. Mir gefällt, dass die Projekte nach Werkstoffen gegliedert sind und auch der ungefähre Zeitaufwand und Schwierigkeitsgrad angegeben ist. So kann ich einschätzen, welches DIY ich nachmittags noch schnell schaffe.
Natürlich habe ich einiges auch gleich ausprobiert und festgestellt, dass Rebeccas Anleitungen das Nacharbeiten wirklich einfach machen.

Zuerst sprachen mich gleich mal die Serviettenhalter an, halte ich doch schon lange, leider erfolglos, nach individuellen Stücken Ausschau. Die im Buch als Ummantelung verwendete Kupferfolie änderte ich in schwarzes Kunstleder um. Sonst hielt ich mich genau an die Anleitung.




In einer halben Stunde schafft man 6 Stück. Man braucht erst mal Karton, den man in 18 cm lange und 5 cm breite Streifen schneidet. Alle 3 cm zeichnet man dann mit dem Bleistift eine diagonale Linie ein und faltet sie etwas um.




Das Kunstleder passend zuschneiden und mit Alleskleber auf den Kartonstreifen aufkleben. Zu einem Fünfeck falten und dabei die letzten 3 cm unter die ersten 3 cm schieben und festkleben.




Mit durchgeschobener Leinenserviette sehen sie so aus, wie ich mir es gewünscht habe. Eine tolle Idee, liebe Rebecca!




Ein weiteres häufig von der Autorin verwendetes Material, Holz, reizte mich wegen der manchmal etwas anspruchsvolleren Verarbeitung sehr. Ich wollte unbedingt einen Sockel aus Holzrundstäben nacharbeiten. Im Buch beschreibt sie zwar einen Rundholzstab-Kranz, die Vorgangsweise ist aber gleich. Ich habe lediglich zwei Stäbe mit jeweils 1 m Länge benötigt und im Keller meines Papas auf der Werkbank 5 cm lange Stücke abgesägt. Nach dem Abschleifen mit Leim zusammenkleben und der effektvolle Holzsockel ist fertig. Mir gefällt er besonders mit der Glasglocke darauf.






Welche Projekte ich demnächst noch umsetzen will sind die  w u n d e r s c h ö n e n  Monstera-Untersetzer aus Holz, die es mir wirklich angetan haben, der geometrische  Stiftehalter, die Pflanzbox und der geniale Pflanzhänger aus Kunstleder (so stylish!). Alle anderen kommen dann nächstes Jahr an die Reihe.....

Ich bin wirklich begeistert von Rebeccas Buch und freue mich darauf, ihre kreativen Ideen nachzuarbeiten um damit mein Zuhause mit individuellen Stücken zu verschönern. Übrigens finde ich das letzte Kapitel GRÜNER WOHNEN total gelungen. Alle darin vorgestellten Projekte holen viel Natur ins Haus. Die Dreiecksvase und die Blumensieb-Vase aus Holz wandern ebenfalls auf meine TO DO - Liste.
Mein Fazit: Ein rundum gelungenes Buch, das allen Liebhaber/innen von Wohndesign und Handwerk großen Spaß und Freude bereiten wird.

Wünsche euch einen bastelfreudigen Buch-Herbst!

Alles Liebe,
Sandra

Verlinkt mit MontagsfreudenmmiFreutag.

Herzlichen Dank für dieses Rezensionsexemplar.