Sonntag, 25. Juni 2017

Wonderful Triest



ITALY - MY LOVE

Ja, ich liebe Italien.

Mir gefallen das Land, die lauten ItalienerInnen und die Lebensart. Und so oft wie möglich versuchen wir deshalb, dorthin zu reisen. Vor allem im Norden Italiens kennen wir manche Gebiete so gut wie unsere Westentasche.

Kürzlich verbrachten wir wieder mal 4 Tage in Triest. Diese östlichste italienische Stadt nahe der Grenze zu Slowenien hat eine lange mit Österreich verbundene Geschichte. Erst seit 1918 ist sie italienisch und diese altösterreichisch-italienische Mischung macht den Charme dieser Stadt aus.

Den bedeutendsten Platz von Triest könnt ihr am ersten Bild sehen. Der Piazza dell'Unità d'Italia ist einer der größten zum Meer hin offenen Plätze, umringt von wunderschönen, imposanten Gebäuden, wie dem Rathaus, und immer voll Leben. Auf meinem Bild sieht man nur einen Teil des Platzes. Der gesamte Platz war leider momentan wenig fotogen, da gerade für ein Konzert eine riesige Stahlgerüst-Tribüne aufgebaut wurde.....




Das Borgo Teresiano ist ein Stadtviertel östlich des Hafenbeckens, das die österreichische Kaiserin Maria Theresia gegen Mitte des 18. Jahrhunderts erbauen ließ. Herzstück dieses Viertel ist der Canal Grande, der rechtwinkelig von der Uferstraße in die Stadt führt. Am Bild oben seht ihr diesen etwas venezianisch anmutenden Kanal mit Blick zum offenen Meer.
Im Jahrzehnt vor dem ersten Weltkrieg lebte in dieser Stadt auch der irische Schriftsteller James Joyce, dem auf einer Brücke über diesen Canal Grande ein Denkmal gewidmet ist.




Was gibt's noch über diese Stadt zu erzählen. Mir gefällt hier einfach der Mix aus Alt und Neu. Ein gutes Beispiel ist etwa das Hotel, in dem wir logierten. Direkt daneben (der Eingang befindet sich bei der Tür unter dem Schild links im Bilde) steht San Silvestro. Dieses romanische Kirchengebäude aus dem 11. Jahrhundert ist der älteste erhaltene Sakralbau der Stadt.




Aus dem Schlafzimmerfenster war der Ausblick auch nicht weniger geschichtsträchtig. Der Arco di Riccardo ( Richardsbogen) stammt sogar aus dem 1. Jahrhundert vor Christus.




Jetzt wünsche ich euch noch einen guten Start in die neue Woche! 

Alles Liebe,
Sandra


Verlinkt mit Montagsfreuden.

Montag, 19. Juni 2017

DIY Lightbox




Für meine süße Nichte Hanna habe ich zum 7. Geburtstag eine Lightbox gebastelt. Ihr gefällt, wie wahrscheinlich fast jedem Mädchen in diesem Alter, Rosa. Deshalb wollte ich unbedingt diese Farbe bei den Buchstaben verwenden. Aber alles der Reihe nach.
Zuerst braucht man ja mal die Box selbst, aber die ist wirklich schnell gemacht und auch für Bastelanfänger zu schaffen.
Für die Besorgung der Materialien empfiehlt sich vorab mal ein Besuch bei IKEA.

MATERIAL

1 Bilderrahmen 21x30 RIBBA von IKEA
1 Lichterkette mit 12 LED-Lämpchen SÄRDAL von IKEA
Butterpapier
Heißklebepistole
breites Klebeband
gemustertes Papier zum Gestalten der Schrift
doppelseitiges Klebeband


WIE WIRD DIE LIGHTBOX GEMACHT

1. Butterpapier in Rahmengröße zuschneiden und von innen auf das Glas im geöffneten Rahmen legen.




2. Mit der Heißklebepistole die Lämpchen der Lichterkette innen an den Rand des Rahmens kleben. Dabei in jeder Ecke eines und an jeder Seite jeweils 2 Lämpchen anbringen. Die Lichter dabei so tief in den Rahmen schieben, dass das Glas berührt wird. Schauen die Lämpchen hingegen über den Rahmen hinaus, kann man diesen später nicht mehr mit der Rahmenrückwand schließen. Diese Erfahrung habe ich leider selber gemacht und ich musste die Lichterkette nochmals neu einkleben.




3. Danach die Rahmenrückwand auflegen und dabei das Lichterkettenkabel durch die dreieckige Öffnung durchführen. Hinten nun die Rückwand mit Klebeband zukleben. Auch das Batteriefach sicher festkleben.



4. Für die Schrift habe ich gemustertes Papier verwendet. Auf dem PC die Buchstaben gestalten,  ausdrucken und auf das Papier übertragen. Mit doppelseitigem Klebeband außen auf das Glas kleben.




Ihr seht, die Lightbox ist wirklich schnell gemacht und ich werde sicher noch einige Kinder damit beschenken. 
Ich genieße jetzt noch den heißen Abend!

Alles Liebe,
Sandra



Sonntag, 11. Juni 2017

Sommerliche Leseecke




Meine feine Leseecke habe ich mit Rosa etwas aufgehübscht. Blickpunkt ist das Pernille Folcarelli-Poster, das ich bei Geliebtes Zuhause gewonnen habe. Meine Freude ist sehr groß, bin ich doch Pernille-Fan der ersten Stunde und habe bereits sehr viele Karten von ihr, die ständig zu Dekozwecken daheim herumwandern.




Im Essbereich, auf der Pinnwand in der Küche, dem String-Regal, an der Wand neben dem Ofen oder am Sideboard - überall machen sich diese Naturmotive toll. 
Der "Stehplatz" des Posters ist sicher noch nicht der endgültige, aber momentan passt es für mich so am besten. 







Ein sonniger Tag liegt nun vor mir, den ich auf der Terrasse genießen werde.
Wünsche euch einen wunderschönen Tag!

Alles Liebe,
Sandra


DIY Kissen für HAY Lounge-Sessel hier


Montag, 5. Juni 2017

Juni-Shelfie




Bei meinem aktuellen Juni-Shelfie spielt das weiße Dekohaus eine große Rolle. Selbstgeschweißt von meinem Mann passt es wunderbar zum ebenfalls selbstgemachten by Lassen-alike-Kerzenständer. Farblich dominieren weiterhin neutrale Weiß-Grau-Schwarz-Töne. Zum Eiche-Sideboard ist das meine liebste Farbkombi.




An der Wand daneben gefällt mir noch das Terrazzo-Poster und, neu dazukommen, das blaugraue Pernille Folcarelli-Bild. Von dieser Künstlerin mag ich ja alles. Ihre Naturmotive sprechen mich sehr an und zieren bei mir so manchen Rahmen. 




Jetzt genieße ich noch den wunderschönen Feiertag!


Alles Liebe,
Sandra