Dienstag, 31. Mai 2016

DIY: Häkelpouf



Es ist ja schon einige Zeit her, dass ich von meinem Projekt "Pouf" geschrieben habe. Ursprünglich wollte ich einen Pouf stricken. Ich habe sogar damit begonnen aber gab es dann wieder auf. Ich konnte mir einfach nicht vorstellen, wie ich aus dem Strickschlauch das Sitzkissen formen sollte. Und es dauerte mir auch zu lange.


So begann ich nochmals von vorne, diesmal häkelte ich aber den Pouf.
Für alle Interessierten nun die Anleitung:

Der Häkelpouf besteht aus zwei Teilen, die später zusammengenäht oder - gehäkelt werden. Jede Reihe soll mit einer Kettmasche beendet werden. Ich verwendete Zpagetti-Jerseygarn und eine Häkelnadel Nr. 12.

1. Schließt eine Kette von 5 Laufmaschen mit 1 Kettmasche zu einem Ring. Häkelt 12 Stäbchen in diesen Ring.
2. Häkelt 2 Stäbchen in jedes vorige Stäbchen.
3. Häkelt in jedes Stäbchen der Vorrunde 1 Stäbchen aber 2 Stäbchen in jedes zweite Stäbchen der Vorrunde.
4. Wie oben aber häkelt 2 Stäbchen in jedes dritte Stäbchen der Vorrunde.
5. Häkelt 2 Stäbchen in jedes vierte Stäbchen der Vorrunde.
6. Häkelt 2 Stäbchen in jedes fünfte Stäbchen der Vorrunde.
7. Häkelt 2 Stäbchen in jedes sechste Stäbchen der Vorrunde.
8. Häkelt 2 Stäbchen in jedes siebte Stäbchen der Vorrunde.
9. Häkelt bei 6 Runden in jedes Stäbchen der Vorrunde je 1 Stäbchen.

Jetzt ist eine Hälfte fertig. Häkelt nun den zweiten Teil auf die gleiche Art.


Nun geht's an die Vorbereitung der Füllung.
Messt zuerst den Radius einer gehäkelten Pouf-Hälfte. Bereitet euch eine Schnur in Radius-Länge vor, an dessen eines Endes ihr einen Bleistift bindet ( = Zirkel). Auf ein Stück Stoff oder Leintuch in einer ähnlichen Farbe wie der Pouf (da der Füllstoff durch das Gehäkelte durchscheint) zeichnet ihr nun mit Hilfe eures "Zirkels" zwei Kreise. Schneidet sie aus und näht sie bis auf eine Öffnung von etwa 30 cm zusammen. Ich habe nun alle meine (seeeehr zahlreich) vorhandenen Kisseninletts hineingefüllt und die Öffnung dann zugenäht.

Legt nun diese Füllung zwischen eure Häkelhälften. Ich habe die Teile mit Kettmaschen zusammengehäkelt. Man kann die Hälften aber auch mit einer großen Nähnadel zusammennähen.


Ich finde es super, dass ich meine Schränke endlich etwas leeren konnte, da die vielen vorher dort gelagerten Inletts nun im Pouf aufbewahrt werden. Den kleineren weißen Pouf hat mir meine Schwester gemacht und der war auch meine Motivation, es einmal selber zu versuchen.


Eine schöne Woche!

Verlinkt mit mmiDeko-DonnerstagThursday favorite Things,  Freutag,  Samstagsplausch,  Bella CasaFroh und Kreativ,  Crealopee,  Montagsfreuden,  Creadienstag,  Dienstagsdinge,  Handmade on Tuesday,




Hansen Hussensofa: von Wilmowsky
HAY DLM Beistelltisch: einrichten-design
grauer Bloomingville-Keramikbecher: in the attic

Dienstag, 24. Mai 2016

DIY: FIMO-Anhänger mit Pflanzenmotiv



Obwohl mir momentan einige Goldakzente bei der Deko sehr gefallen, haben Schwarz-Weiß-Grau natürlich immer noch einen sehr hohen Stellenwert. Diesmal stand mal wieder ein FIMO-DIY auf dem Plan. Aus der weißen, ausgerollten Knetmasse sticht man mit einem Trinkglas die runde Form aus. Nicht vergessen: das Loch für die Schnur zum Aufhängen.


Nach dem Aushärten habe ich mit schwarzem Filzstift versucht, ein Pflanzenmotiv zu zeichnen. Passend zur Pernille Folcarelli-Karte.




Die Fimo-Anhänger zieren einen meiner Dekoäste, die ja immer eine Bühne für alle selbstgemachten Anhänger sind. 
Wünsche euch eine tolle (kurze) (Arbeits-)Woche.







Pernille Folcarelli-Karte: Geliebtes Zuhause

Samstag, 21. Mai 2016

My May-Shelfie



Mein Mai-Shelfie steht ganz unter dem Motto Weiß. Momentan sehe ich dort einfach gerne ein Sammelsurium an weißer Deko, die ich in den letzten Monaten so zusammengesammelt habe. Mit ein bisschen Betongrau beim Lampensockel und an der Wand gefällt mir mein liebstes Dekoplätzchen wirklich gut.


Mal sehen, was der Juni Shelfiemäßig so bringt!
Euch noch ein schönes Wochenende!


Montag, 16. Mai 2016

Goldbuchstabe



Die Erweiterung meiner Deko in Gold geht weiter. Diesmal wurde ein weißer Dekobuchstabe, den ich schon lange daheim hatte, mit Goldspray besprüht. Das ging sehr schnell und das Ergebnis war aufgrund des wirklich hochwertigen Lacksprays toll. Da sollte man ja nicht sparen und sich immer einen Lack im oberen Preissegment gönnen. Denn meiner Erfahrung nach macht billiger Lack mehr Ärger als die Ersparnis klein ist.  


Also, der Goldbuchstabe war fertig aber wohin damit. Da ich kein Freund von zu vielen Nägeln in meinem Wänden bin (denn ich weiß mittlerweile, dass ich nach kürzester Zeit etwas Anderes aufhängen will und dann die Nägel vielleicht nicht mehr passen würden), suche ich immer nach temporären Lösungen bei der Wanddeko. 


Mit Hilfe von an den Rückseiten angebrachtem Masking-Tape wurden meine Pernille Folcarelli-Karten und einige Dekobuchstaben an die weiße Wand neben dem Esstisch geklebt.  Und helles Tape geht auch wieder rückstandsfrei von weißen Wänden ab. Nicht aber von meinen hellgrau gestrichenen, wie ich leider feststellen musste :(


Wünsche euch eine wunderschöne Maiwoche und genießt den Frühling!







Pernille Folcarelli-Karten mit Naturmotiven: Geliebtes Zuhause
Anleitung für Garn-Wanddeko: hier

Dienstag, 10. Mai 2016

DIY: Teelichtglas mit Goldbordüre



Und weiter geht's heute mit der Erweiterung meiner Golddeko. Inspiriert hat mich dieses Geschenkpapier mit den Goldpunkten auf weißem Grund. Zuerst habe ich mir die Mühe gemacht, die Punkte einzeln auszuschneiden und danach zu halbieren. Ich gebe es zu, das war tatsächlich etwas mühsam!


Doch es ging noch fizzeliger: Auf jeden Halbkreis fabrizierte ich ein kleines Stück doppelseitiges Klebeband. In Zweierreihe klebte ich die Formen nun auf ein Teelichtglas. Fertig ist das Goldstück!


Ich habe noch einige (einfache) Golddeko-DIY-Projekte vorbereitet, also bis zum nächsten Mal!
Lasst es euch gut gehen!
Verlinkt mit creadienstagDienstagsdingefroh und kreativHandmade on Tuesday , Crealopee und mmi.







candle JOY: H & M Home
Karte mit goldenem Pflanzenmotiv von Pernille Folcarelli: Geliebtes Zuhause

Dienstag, 3. Mai 2016

Kleines Glasbild ohne Rahmen



Heute habe ich ein kleines DIY für das man eine Glasscheibe braucht. Entstanden ist die Idee, da ich von einem Bilderrahmen für eine Deko nur den Holzrahmen verwendet habe (Genaueres zeige ich euch noch), die Scheibe jedoch nicht gebraucht wurde. Und da beginne ich dann immer schon nachzudenken, welche Deko ich damit gestalten könnte.


Die Transferbilder von LaBlanche habe ich ja schon einige Male verwendet (hier und hier), diesmal rubbelte ich eine zarte Feder auf  das Glas.


In den selbstgemachten Kartenhalter gestellt (Anleitung hier) ist diese Deko doch irgendwie ein Hingucker.


Wünsche euch einen tollen Start in den Wonnemonat Mai, hoffentlich mit angemessenen Temperaturen! 






Transfermotive von LaBlanche: LaBlanche-Shop