Mittwoch, 13. Juli 2016

Maritimes Angelspiel für Kinder



Da mein kleiner dreijähriger Neffe gerade FISCHE mag, wollte ich ihm eine Freude machen und ein Fischkissen für ihn nähen. Doch irgendwie wollte ich noch mehr zu dem Thema machen und so wurde daraus ein Fischespiel, bei dem diverse Meeresbewohner geangelt werden müssen. 


Farblich habe ich mich auf Beige- und Blautöne beschränkt. In meinem Stoffvorrat fanden sich auch passende Stoffe, ebenso eine große, blaue Schachtel, blaues Seidenpapier sowie ein Holzstab für die Angel. Die Schnittvorlage für den Wal habe ich aus dem Buch "Tilda am Strand und auf dem Land". Tilda-Bücher von Tone Finnanger habe ich ja einige. Früher habe ich mehr daraus genäht, doch ich greife auch heute noch gern nach diesen Büchern und lasse mich inspirieren.


Den Seestern und die Muschel habe ich aus dem Buch "Tildas Sommerwelt", wobei die Muschel mit der rüschenförmigen Öffnung ja am anspruchsvollsten war.


Die von der Form her einfachsten Fische habe ich ohne Vorlage genäht. Am Schluss wurden mit schwarzer Stoffmalfarbe noch Augen aufgetupft. Wenn ich lediglich Kuscheltiere hätte nähen wollen, wäre ich jetzt schon fertig. Doch wenn die Meeresbewohner geangelt werden sollen brauchen sie noch eine Schlaufe. Ein dünnes Lederbändchen ist ideal, da es wegen der Festigkeit des Materials nicht am Fisch anliegt.


Das blaue Seidenpapier wird in die Schachtel gelegt und diese noch mit beschrifteten Papierschildern beklebt. Nun wird dieses "Meer" mit den Tierchen befüllt. Für die Angel bohrt man an einem Ende des Stabes ein Loch, durch das die Schnur gefädelt und verknotet wird. Mit Masking Tape wird das Loch und der Knoten überklebt. Am anderen Schnurende wurde eine zu einem Haken aufgebogene Büroklammer gebunden und diese Stelle ebenfalls dekorativ überklebt. 


Mein Neffe war begeistert von dem Spiel und das freute mich am meisten. Ein paar kleinere Fischchen werde ich wohl noch für ihn machen.....







Kommentare:

  1. Hallo liebe Sandra,
    das ist ja ein tolles Spiel.
    Da hat sich die Arbeit ja gelohnt, wenn der kleine Mann sich freut.
    Dir einen schönen Abend, liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sandra!
    Vielen Dank für das tolle Spiel! Es hat wirklich Begeisterung ausgelöst und tut dies auch bei allen unseren Gästen, die das Spiel bewundern dürfen. Ein Seestern ist allerdings schon aus dem Schachtelmeer als Dekoobjekt ins Kinderzimmer gewandert ;-).

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sandra,
    was für eine bezaubernde Idee - finde ich richtig klasse und ist doch mal etwas andere Idee :)
    Wirklich schön und danke für deinen Kommentar bei mir.
    Liebe Grüße
    Fanny

    AntwortenLöschen
  4. Total schön geworden :-) der kleine sieht aus als hätte er richtig Spaß bei der Sache :-)
    Einen wirklich schönen Blog hast du :-)
    Viele Grüße
    Hunni&Nunni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich sehr, dass dir mein Blog gefällt! DANKE!

      Löschen
  5. Das gute alte Angelspiel so hübsch!!!! Eine feine Idee die ich wohl auch mal aufgreifen werde für meine Lütte Enkelin
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  6. So ein Angelspiel weckt die Geschicklichkeit bei Kinder. Ganz schön geworden und dass der Neffe Spass hat kann man gut sehen.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  7. wunderschön gelungen.
    der aufwand hat sich echt gelohnt.
    liebe grüße aus südtirol
    andrea

    AntwortenLöschen
  8. Was für eine hübsche Idee, für den Dreijährigen. Solch ein Angelspiel hat nun wirklich nicht jedes Kind. Und wenn er es nicht mehr möchte, dann kann Mama es weiterverwenden, als Deko. Wunderschön!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  9. Das ist schön geworden und ein Spass für die Kleinen. Liebe Grüsse von Regula

    AntwortenLöschen
  10. Ein wunderbares kreatives Angelspiel, dass froh macht.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Sandra, dein Angelspiel ist wundervoll geworden! Was für ein tolles Geschenk und besonders gut gefällt mir der Wal. Den könnte ich mir auch prima in etwas größer als Kissen vorstellen.

    Herzliche Grüße, Isabell

    AntwortenLöschen