Samstag, 24. Januar 2015

Klitzekleine Frühlingsboten: DIY Wandbilder

Irgendwie sehne ich mich daheim jetzt im tristen, grauen Jänner nach einigen Frühlingsboten, wie Blumen oder Vögel.
Aus Papier und Rubbelbildern habe ich mir kleine Dekobilder für das Vorzimmer gemacht, die man sofort beim Eintreten in die Wohnung sieht.
Man benötigt:
Designpapiere
Tonpapier
Rubbelbilder
Teller, die man als Größenschablone verwendet
Maskingtape
Bleistift
Schere

Legt die Teller auf die Rückseite des Designpapiers, zieht mit Bleistift den Umfang nach und schneidet den Kreis aus.
Für das Bild mit den Vögeln auf dem Ast habe ich aus schwarzem Tonpapier den Kreis ausgeschnitten und das Rubbelbild angebracht.
Ich empfehle eine ungerade Anzahl von Dekobildern, da das immer harmonisch aussieht.
Anschließend habe ich die Bilder noch mit Maskingtape in schöner Anordnung aufgehängt. Mir gefällt diese Aufhängemethode, da es nicht für die Ewigkeit ist und jederzeit rückstandsfrei wieder entfernt werden kann.


Im Spiegel sieht man den Vorzimmerschrank.




Rubbelbilder von lablanche



Zugegeben, die Pflanzen, Vögel und die Farbe Grün kommen nur in kleinen Dosen vor. Trotzdem ist es für mich ein erstes Zeichen des Frühlings, wenn auch nur ein sehr kleines. Aber wir haben ja auch erst Jänner.

Drängen sich bei euch auch schon erste Frühlingsboten bei der Deko in den Vordergrund.
Ich würde mich sehr über eure Kommentare freuen.


Kommentare:

  1. Finde ich eine hübsche Idee, kann man dann jahreszeitengemäß jederzeit austauschen, ohne die Wände zu beschädigen.

    AntwortenLöschen
  2. Gefällt mir auch sehr gut! Wirklich klasse idee und schnell gezaubert.liebe grüsse enidan

    AntwortenLöschen