Sonntag, 6. August 2017

Bad Ischl




Gerade bin ich von einem wunderschönen Urlaub in Bad Ischl zurückgekommen. Im attraktiven Salzkammergut in Österreich gelegen ist diese Stadt durchaus geschichtsträchtig. Fand doch dort zu Kaiser Franz Josefs Regierungszeit (1848 - 1916) die Sommerfrische sowohl der kaiserlichen Familie als auch vieler in Wien etablierter Künstler statt. Damals und teilweise auch heute noch bekannte Namen, wie Johann Nestroy, Oscar Straus, Franz Lehar, Johann Strauß und Alexander Girardi, fanden sich auf den Kurlisten. Da ich schon einige Male in "Ischl" war und die herkömmlichen Sehenswürdigkeiten kenne, suchte ich nach etwas Neuem, das es zu entdecken gibt. Gefunden habe ich ein Buch, das zu den Villen dieser bekannten Personen, die in vielen Sommern hier gewohnt haben, führt.




Wenn das Wetter nicht ideal zum Bergwandern war, schnappte ich mir dieses Buch und folgte den beschriebenen Entdeckungstouren zu den Villen. Manche Villen sind wirklich imposant und stechen optisch heraus, andere wiederum fügen sich gut ins Ortsbild ein, sind eigentlich nicht herausragend beeindruckend. Lediglich jene Berühmtheiten und die oft außergewöhnlichen  Geschichten hinter diesen Personen, die dort einmal gewohnt haben, machen sie zu etwas Besonderem. Zurecht, wie ich als Geschichtsinteressierte finde. Wer das auch ist oder Bad Ischl einfach einmal anders erkunden will, dem kann ich das Buch nur empfehlen. (Das stellt meine persönliche Meinung dar. Ich habe mir das Buch selber gekauft und wollte euch diesen Tipp einfach nicht vorenthalten.)
Unten im Bild seht ihr oben links die Lehar Villa, unten links die Nestroy Villa und rechts das Haus der Erzherzogin Gisela, der Tochter Kaiser Franz Josefs.
Das erste Bild des Posts zeigt die berühmte Esplanade.




Wünsche euch eine wunderschöne Woche, die ja mal etwas Abkühlung bringen soll. 

Alles Liebe,
Sandra

Verlinkt mit MontagsfreudenFreutag.

Montag, 31. Juli 2017

Summer♥




Heute gibt's nur ein kurzes Küchen-Update. Auf meiner selbstgemachten Pinnwand (klick) tummeln sich einige Summer♥-Lieblinge wie Palmenprints, grafische Muster und Buchstaben. Die Pinnwand lasse ich übrigens jetzt doch so unlackiert. Habe ja ursprünglich überlegt, ob ich das graue Metallgitter umlackiere. Weiß oder Schwarz. Ich mag es aber in Grau sehr, kommt diese Farbe in der Küche und auch in vielen anderen Räumen SEHR OFT vor. 




Meine Lieblinge des heurigen Sommers sind aber meine im SALE ergatterten Palmenprint-Geschirrtücher. Im Doppelpack und unverschämt günstig. Eines ziert in Eichemagnetleisten eingespannt meine Wand neben dem Esstisch (klick). Das zweite darf in der Küche brav seine Dienste tun. Ich liebe sie beide, obwohl der Druck nicht auf beiden Exemplaren ident ist. 




Genießt die Sommerwoche!

Alles Liebe,
Sandra

Servierwagen: Normann Copenhagen
graue Keksdose von Ferm living: Salon Hochstetter
Geschirrtuch: Zara Home
HEJ-Buchstaben: Design Letters
Letter banner: A Little Lovely Company

Montag, 24. Juli 2017

DIY Freundschaftsbild




Als kürzlich von Otto Versand die Anfrage kam, ob ich gerne für ihr Magazin ein DIY zum Freundinnentag  beisteuern würde, sagte ich gerne zu. Denn die beste Freundin zu beschenken macht auch mir Freude.  Spontan fiel mir ein, meiner Freundin etwas zu schenken, das symbolisch an ein tolles, gemeinsames Erlebnis erinnert. In meinem Fall war das ein traumhafter Urlaub in der Toskana, an den wir immer wieder gerne zurückdenken. Ein Erinnerungsbild mit einem Landkartenausschnitt unserer Urlaubsgegend mag meine Freundin sicher. Da sie den Schwarz-Weiß-Look sehr gerne hat, beschränkte ich die Farbpalette darauf.




Benötigtes Material:

1 tiefer (4 cm) Bilderrahmen 24 x 24 cm mit kleinem Ausschnittfenster 10 x 10 cm, wobei das Rahmenglas nicht verwendet wird
Atlas/Landkarten als Kopiervorlage
Schmetterlingsausdruck aus dem Netz
doppelseitiges Klebeband
schönes Dekopapier für die Rahmenrückseite




1. Aus meinem alten Schulatlas kopierte ich zuerst zweimal die Seite mit dem italienischen Stiefel.

2. Aus dem Netz suchte ich mir eine Schmetterlingsvorlage, druckte und schnitt sie aus.




3. Die Schmetterlingsvorlage legte ich als Schablone bei beiden Kopien jeweils auf die Toskana und schnitt die Formen aus. Zusätzlich bereitete ich noch ein quadratisches Stück aus den Landkartenkopien in der Größe des Rahmenausschnittes vor.




4. Mit doppelseitigem Klebeband klebte ich die zwei Schmetterlinge nur in der Mitte aufeinander. Die Flügel bleiben frei beweglich.




5. Nun legte ich den quadratischen Kartenausschnitt in den Rahmen und verschloss diesen hinten. Von vorne platzierte ich mittig die zusammengeklebten Schmetterlinge. Dabei ist das Klebeband wie vorher nur in der Mitte. 




6. Um auch die Rahmenrückseite ansprechend zu gestalten klebte ich auf gestreiftes Dekopapier einen runden Ausschnitt der Landkartenkopien und beschriftete ihn.




Und da einen Ehering zum Beispiel ja auch beide Partner tragen, soll dieses Freundschaftsbild nicht nur bei meiner Freundin, sondern auch bei mir hängen. Deshalb werde ich dieses Bild ein zweites Mal für mich basteln und ihm einen Ehrenplatz unter meinem String-Regal zugestehen.




Meine Freundin und ich werden damit sicher NIE unseren tollen Urlaub vergessen. 
Wünsche euch noch einen wunderschönen Sommer!

Alles Liebe,
Sandra


Samstag, 15. Juli 2017

Juli-Shelfie




Schon wieder ist es Zeit für's aktuelle Monats-Shelfie. Am Sideboard ist Einiges dazugekommen. Am weißen HAY-Tablett steht eine sommerlich duftende Citruskerze. Auch die Sukkulente in der Terrazzo-alike-Schale ist neu.




Doch der größte Hingucker im Essbereich ist meiner Meinung nach nicht am Sideboard zu finden, sondern an der Wand daneben. Zu diesem Palmenprint bin ich ja mehr zufällig gekommen. Beim Bummel durch die Stadt fiel mir dieses Geschirrtuch in die Hände. Ja, es ist wirklich ein Geschirrtuch. Und für sehr wenig Geld (es war noch dazu im Abverkauf) ziert es nun meine Wand. 




Wünsche euch eine tolle Juliwoche! Genießt den Sommer!
Vielen Dank für die vielen Kommentare und Tipps zu meinem letzten Post. Die Mehrheit findet, so wie ich, die Lederschlaufengriffe gut. Ich werde sie also demnächst aus echtem Leder verwirklichen.

Alles Liebe,
Sandra




Palmenprint-Geschirrtuch: ZARA Home
Hängeleuchte über Esstisch: Menu
Leuchte am Sideboard: Kartell
Duftkerze: H & M Home
weißer Keramikkaktus: Depot
weißes Tablett von HAY: Salon Hochstetter
Terrazzo-alike Keramikschale: H & M Home

Samstag, 8. Juli 2017

Makeover Eingangsbereich




Ein Projekt, das ich schon sehr lange auf meiner TO DO-Liste habe, ist das Auswechseln der langweiligen Schrankgriffe im Vorraum. Den sehr praktischen großen IKEA Pax-Schrank kann ich mir dort einfach nicht mehr wegdenken, denn er bietet wirklich genug Platz für Schuhe, Jacken und anderen Kleinkram, den man eben dort so braucht. Doch die Schrankgriffe sind nun wirklich nichts Besonderes. Auf Instagram und Pinterest sind mir schon lange diese Lederschlaufen aufgefallen. Schnell entschlossen schnitt ich aus schwarzem Kunstleder, das ich noch daheim hatte, 3 cm breite und 25 cm lange Streifen, lochte sie an beiden Enden mit einem herkömmlichen Bürolocher und befestigte sie mit extra gekauften Torbandschrauben (Schlossschrauben). Denn ich wollte unbedingt sehen, ob mir das so gefällt und ob ich mir letztendlich echtes Leder besorgen soll. Und es gefällt mir wirklich sehr gut. Oder was meint ihr? 

VORHER


Würde mich über eure Meinung freuen!
Wünsche euch ein wunderschönes Wochenende!

Alles Liebe,
Sandra


Poster: Coco Lapine
Bilderrahmen: IKEA

Freitag, 30. Juni 2017

Schoko-Nuss-Cookies




Eine kleine süße Sünde gönne ich mir ja manchmal. Vor allem am Nachmittag genieße ich zum Kaffee gerne etwas Süßes, am liebsten meine selbstgebackenen Schoko-Nuss-Cookies, bei denen ich mir zumindest einrede, dass sie ein bisschen gesund sind. Und sie sind außerdem sehr schnell gemacht und lange haltbar.




Zutaten:

280 g Mehl
1 TL Salz
250 g Butter
250 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
2 Eier
250 g Müsli
100 g Nüsse gehackt
200 g Schokolade grob gehackt




1. Ofen auf 185 °C vorheizen, Mehl und Salz vermengen
2. Weiche Butter mit Mixer cremig schlagen und den Zucker und Vanillezucker beimischen, kräfig rühren. Schließlich noch die Eier untermengen und die Masse schaumig schlagen.
3. Mit einem Kochlöffel vorsichtig das Mehl und dann Müsli, Schokolade und Nüsse unterheben.
4. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech mit einem Löffel Teig kreisförmig portionieren.
5. Je nach Ofen etwa 15 Minuten backen. Sie sollen dann außen schön goldbraun aussehen.

Ich mache mir diese Cookies auf Vorrat und habe so immer etwas Süßes daheim. Stilvoll bewahre ich sie in den wunderschönen Dosen von Ferm living auf. Die zarten, matten, goldgesprenkelten Oberflächen der Behälter machen sich in jedem Raum toll, egal, wo ich sie hinstelle. Generell habe ich schon seit einiger Zeit mein Kaufverhalten so umgestellt, dass jeder Gebrauchsgegenstand, egal ob in Küche, Bad oder Büro, meinen (hohen) optischen Ansprüchen genügen muss. Denn warum ein optisch nicht ansprechendes Stück kaufen wenn es das auch in schön gibt. So müssen diese Alltagsgegenstände auch nicht immer sofort nach Gebrauch verräumt werden.




Wer also trotz Sommerhitze mal Lust auf etwas Süßes hat, das noch dazu lange haltbar ist, dem kann ich diese Cookies nur empfehlen. Probiert sie einfach mal aus.
Genießt den Sommer!

Alles Liebe,
Sandra


Keksdosen von Ferm living: Salon Hochstetter
Beistelltisch von Hay

Sonntag, 25. Juni 2017

Wonderful Triest



ITALY - MY LOVE

Ja, ich liebe Italien.

Mir gefallen das Land, die lauten ItalienerInnen und die Lebensart. Und so oft wie möglich versuchen wir deshalb, dorthin zu reisen. Vor allem im Norden Italiens kennen wir manche Gebiete so gut wie unsere Westentasche.

Kürzlich verbrachten wir wieder mal 4 Tage in Triest. Diese östlichste italienische Stadt nahe der Grenze zu Slowenien hat eine lange mit Österreich verbundene Geschichte. Erst seit 1918 ist sie italienisch und diese altösterreichisch-italienische Mischung macht den Charme dieser Stadt aus.

Den bedeutendsten Platz von Triest könnt ihr am ersten Bild sehen. Der Piazza dell'Unità d'Italia ist einer der größten zum Meer hin offenen Plätze, umringt von wunderschönen, imposanten Gebäuden, wie dem Rathaus, und immer voll Leben. Auf meinem Bild sieht man nur einen Teil des Platzes. Der gesamte Platz war leider momentan wenig fotogen, da gerade für ein Konzert eine riesige Stahlgerüst-Tribüne aufgebaut wurde.....




Das Borgo Teresiano ist ein Stadtviertel östlich des Hafenbeckens, das die österreichische Kaiserin Maria Theresia gegen Mitte des 18. Jahrhunderts erbauen ließ. Herzstück dieses Viertel ist der Canal Grande, der rechtwinkelig von der Uferstraße in die Stadt führt. Am Bild oben seht ihr diesen etwas venezianisch anmutenden Kanal mit Blick zum offenen Meer.
Im Jahrzehnt vor dem ersten Weltkrieg lebte in dieser Stadt auch der irische Schriftsteller James Joyce, dem auf einer Brücke über diesen Canal Grande ein Denkmal gewidmet ist.




Was gibt's noch über diese Stadt zu erzählen. Mir gefällt hier einfach der Mix aus Alt und Neu. Ein gutes Beispiel ist etwa das Hotel, in dem wir logierten. Direkt daneben (der Eingang befindet sich bei der Tür unter dem Schild links im Bilde) steht San Silvestro. Dieses romanische Kirchengebäude aus dem 11. Jahrhundert ist der älteste erhaltene Sakralbau der Stadt.




Aus dem Schlafzimmerfenster war der Ausblick auch nicht weniger geschichtsträchtig. Der Arco di Riccardo ( Richardsbogen) stammt sogar aus dem 1. Jahrhundert vor Christus.




Jetzt wünsche ich euch noch einen guten Start in die neue Woche! 

Alles Liebe,
Sandra


Verlinkt mit MontagsfreudenFreutag.