Montag, 20. November 2017

Ein Besuch im HAY-House in Kopenhagen und Einladung




Von meinem Kopenhagen-Besuch heuer im Sommer möchte ich euch noch ein Design-Must-See vorstellen: das HAY-House in der Østergade. Obwohl es im Stadtzentrum ist, muss man trotzdem aufmerksam nach oben sehen, um die Hay-Fahne zu entdecken, die den genauen Standort des Shops zeigt. Läuft man nur mit Blick auf die Schaufensterzeilen herum, verfehlt man den Eingang garantiert. Denn der Shop liegt nicht ebenerdig und hat auch kein Schaufenster. Durch ein unscheinbares Tor hinein muss man erst die Stufen oder den Lift in den ersten Stock nehmen und dort mit dem Rundgang im Shop beginnen.




Im HAY House herrscht ein besonderes Flair. Wunderschöner Parkettboden und großzügig geschnittene Räumlichkeiten vermitteln Wohnzimmeratmosphäre. Man bummelt herum und genießt das komplette HAY-Möbelsortiment, das hübsch arrangiert ist.




Einige Sitzgruppen laden zum Probesitzen und Verweilen ein. Ich habe alle Lounge-Sessel und Stühle begutachtet und mir meine Favoriten ausgewählt.




Mir gefällt diese kleine "Bar"-Idee, die man auch in kleineren Wohnungen verwirklichen kann. Auch auf den Barhockern bin ich gut gesessen. Daneben könnt ihr die bunten Geschirrtücher sehen, die ein kräftiger Kontrast zu der reduzierten Farbigkeit der Möbel sind.




HAY ist ja gerade auch für die vielen farbigen Accessoires bekannt. Kissen, Bits and Bobs-Aufbewahrungsdosen, Tabletts, Stifte und Zahnbürsten findet man in großer Auswahl.




Wenn es um eine große Farbauswahl geht, darf man die DLM (Don't leave me)-Tischchen nicht vergessen. Durch den praktischen Griff kann man sie schnell umstellen und im ganzen Haus bei Bedarf verwenden. Ich habe selber zwei, die ständig daheim den Platz wechseln. Im Sommer sind sie auch draußen neben dem Liegestuhl praktisch.






Auf den Regalen findet man die vielen HAY-Accessoires. Ob Büro-und Papierwaren, Geschirrtücher, Kleinaufbewahrung und Badezimmerbedarf, alles gibt es in vielen Farben und man kommt kaum umhin, etwas zu kaufen. Mein Mann entdeckte sogar für sich eine kleine HAY-Bürste aus Holz für die Reinigung diverser Tastaturen.




Nach dem Durchstöbern der vielen durchaus praktischen Kleinigkeiten geht es weiter ins nächste Stockwerk.




Rund um den Esstisch sieht der Mix aus verschiedenen farbigen Stühlen großartig aus. So wirkt es sehr individuell und hat auch etwas Lässiges. 




Schön ist der Ausblick von der oberen Etage. Man sieht den Springbrunnen am Amagertorv, die Christiansborg Schlosskirche und direkt gegenüber das luxuriöse Warenhaus ILLUM. Außerdem kann man die Menschenmassen beim Flanieren über den Amagertorv beobachten.




Mir hat das HAY-House sehr gefallen. Toll ist, dass man das komplette Sortiment dieser Marke befühlen und testen kann. Man sieht inspirierende Arrangements und kann natürlich auch jede Menge gleich einkaufen. Der Besuch lohnt sich nicht nur für HAY-Fans. Wer mit der Marke nichts am Hut hat, kann wenigstens die Räumlichkeiten und die Aussicht genießen.
Übrigens gibt es ganz aktuell bei IKEA die neue Ypperlig-Kollektion, die in Zusammenarbeit mit HAY entstanden ist. Mit diesen die Schönheit des Wesentlichen zelebrierenden Stücken könnt ihr euch ebenfalls dänisches HAY-Feeling nach Hause holen. Meine Ypperlig-Leuchten könnt ihr hier sehen. 

Nun möchte ich euch noch einladen, euch den Termin für die zweite Christmas Home Tour österreichischer Blogger vorzumerken. An den vier Tagen vom 27. bis zum 30. November könnt ihr wieder viele weihnachtlich dekorierte Domizile besuchen und euch Inspirationen holen. Besucht mich doch zu der Zeit wieder und freut euch auf ein Füllhorn an Ideen. Es ist garantiert für jeden Deko-Stil etwas dabei. Bis bald ✴ 🌲




Eine kleine Vorschau auf meinen Home Tour-Beitrag darf ich euch schon zeigen.




Wünsche euch noch eine wundervolle Novemberwoche!

Alles Liebe,
Sandra


Samstag, 11. November 2017

Buch-Herbst




Heute möchte ich euch das wunderschöne Buch NATURLIEBE vorstellen, das eine liebe Bloggerkollegin geschrieben hat. Vielleicht kennt ihr ja bereits Rebecca Wallentas traumhaften Blog Sinnenrausch. Seit einigen Jahren bin ich ständige Leserin, da mir Rebeccas Stil und kreative DIY-Ideen immer gefallen. Beinahe jede ihrer DIY-Arbeiten kam auf meine TO DO-Liste und so war ich hocherfreut zu hören, dass nun mehr als 40 ihrer Projekte in ihrem nagelneuen Buch nachzulesen sind.

Ich bin ja wirklich ein Bücherwurm und mag das Gefühl, im Buch blättern zu können. Vor allem im Herbst und Winter gibt es nichts Gemütlicheres, als bei Tee und einer dicken Decke auf der Couch in tollen Büchern zu schmökern. Vor allem in Büchern, die zur kreativen Freizeitbeschäftigung animieren.
Rebeccas Buch zeigt nicht nur Deko-Ideen und Upcycling-Projekte etwa aus Holz, Beton, Kork und Papier, sondern es ist auch ein optischer Genuss. Mir gefällt, dass die Projekte nach Werkstoffen gegliedert sind und auch der ungefähre Zeitaufwand und Schwierigkeitsgrad angegeben ist. So kann ich einschätzen, welches DIY ich nachmittags noch schnell schaffe.
Natürlich habe ich einiges auch gleich ausprobiert und festgestellt, dass Rebeccas Anleitungen das Nacharbeiten wirklich einfach machen.

Zuerst sprachen mich gleich mal die Serviettenhalter an, halte ich doch schon lange, leider erfolglos, nach individuellen Stücken Ausschau. Die im Buch als Ummantelung verwendete Kupferfolie änderte ich in schwarzes Kunstleder um. Sonst hielt ich mich genau an die Anleitung.




In einer halben Stunde schafft man 6 Stück. Man braucht erst mal Karton, den man in 18 cm lange und 5 cm breite Streifen schneidet. Alle 3 cm zeichnet man dann mit dem Bleistift eine diagonale Linie ein und faltet sie etwas um.




Das Kunstleder passend zuschneiden und mit Alleskleber auf den Kartonstreifen aufkleben. Zu einem Fünfeck falten und dabei die letzten 3 cm unter die ersten 3 cm schieben und festkleben.




Mit durchgeschobener Leinenserviette sehen sie so aus, wie ich mir es gewünscht habe. Eine tolle Idee, liebe Rebecca!




Ein weiteres häufig von der Autorin verwendetes Material, Holz, reizte mich wegen der manchmal etwas anspruchsvolleren Verarbeitung sehr. Ich wollte unbedingt einen Sockel aus Holzrundstäben nacharbeiten. Im Buch beschreibt sie zwar einen Rundholzstab-Kranz, die Vorgangsweise ist aber gleich. Ich habe lediglich zwei Stäbe mit jeweils 1 m Länge benötigt und im Keller meines Papas auf der Werkbank 5 cm lange Stücke abgesägt. Nach dem Abschleifen mit Leim zusammenkleben und der effektvolle Holzsockel ist fertig. Mir gefällt er besonders mit der Glasglocke darauf.






Welche Projekte ich demnächst noch umsetzen will sind die  w u n d e r s c h ö n e n  Monstera-Untersetzer aus Holz, die es mir wirklich angetan haben, der geometrische  Stiftehalter, die Pflanzbox und der geniale Pflanzhänger aus Kunstleder (so stylish!). Alle anderen kommen dann nächstes Jahr an die Reihe.....

Ich bin wirklich begeistert von Rebeccas Buch und freue mich darauf, ihre kreativen Ideen nachzuarbeiten um damit mein Zuhause mit individuellen Stücken zu verschönern. Übrigens finde ich das letzte Kapitel GRÜNER WOHNEN total gelungen. Alle darin vorgestellten Projekte holen viel Natur ins Haus. Die Dreiecksvase und die Blumensieb-Vase aus Holz wandern ebenfalls auf meine TO DO - Liste.
Mein Fazit: Ein rundum gelungenes Buch, das allen Liebhaber/innen von Wohndesign und Handwerk großen Spaß und Freude bereiten wird.

Wünsche euch einen bastelfreudigen Buch-Herbst!

Alles Liebe,
Sandra

Verlinkt mit MontagsfreudenmmiFreutag.

Herzlichen Dank für dieses Rezensionsexemplar.

Samstag, 4. November 2017

Wenn die Blätter fallen....- Tolles Herbstposter




Vor kurzem ist dieses tolle Poster bei mir eingezogen, das so wunderbar zur aktuellen Jahreszeit passt. Die fallenden Blätter auf warmgrauem Hintergrund mag ich sehr. Aufgefallen ist mir dieses Motiv bereits in Kopenhagen. Bei Paper Collective in der Kompagnistraede werden viele moderne Poster entworfen und verkauft, unter anderem auch diese Serie mit den fallenden Blättern. Im Shop in Kopenhagen seht ihr ein weiteres Bild der Kollektion.






Mit diesen Herbstimpressionen wünsche ich euch ein gelungenes Wochenende!

Alles Liebe,
Sandra


Verlinkt mit MontagsfreudenmmiFreutag.

Poster: Paper Collective
Pflanzenposter: Pernille Folcarelli
schwarzer Rahmen: Moebe
Leuchte: Kartell

Samstag, 28. Oktober 2017

Ypperlig-Leuchten




Auf die IKEA Ypperlig-Kollektion, die in Zusammenarbeit mit dem dänischen Label HAY entstanden ist, habe ich mich schon seit den ersten Ankündigungen vor etwa einem Jahr riesig gefreut. Mir gefallen sehr viele HAY-Produkte, habe auch bereits einige und das HAY-House in Kopenhagen kenne ich ebenfalls gut. Deshalb sprach mich die neue Kollektion auch total an. Als es Anfang Oktober so weit war, bin ich an zwei Tagen zu IKEA gefahren, um meine begehrtesten Stücke, die beiden Leuchten, zu ergattern. Beim ersten IKEA-Besuch gab es nur die schwarze Standleuchte, am nächsten Tag war dann erst die wunderschön zartgraue Tischleuchte erhältlich. Neben der Couch passt die Stehleuchte ideal, im Arbeitszimmer beleuchtet die Tischleuchte gemeinsam mit der E27 von Muuto meinen Schreibtisch. 




Gefällt euch die Ypperlig-Kollektion und welche Teile davon am meisten?

Alles Liebe,
Sandra


graues Kissen: Ferm living
Kissen mit Dreiecken: DIY-Anleitung hier
Wandregal: String Pocket
DIY-Pinnwand unterhalb des String Pocket: Anleitung hier
Buchstabenbecher: Design letters


Verlinkt mit DienstagsdingeFreutag.

Samstag, 21. Oktober 2017

Neuer Esstisch von Muuto




Endlich kann ich meinen neuen Esstisch herzeigen, der nun eingetroffen ist. Im Juli habe ich kurzentschlossen diesen Tisch bestellt und den ganzen Sommer lang darauf gewartet. Er ist etwas schmäler als der alte Eiche-Tisch und wirkt in Weiß auch viel zierlicher. Die lange Wartezeit hat sich ausgezahlt, ich bin total glücklich mit diesem Tisch. Wie gefällt er euch?

Alles Liebe,
Sandra

Verlinkt mit mmi.


Esstisch: Muuto Base
Leuchte über dem Esstisch: Menu
Sideboard: BoConcept
Leuchten am Sideboard: Kartell

Sonntag, 15. Oktober 2017

Traumreise nach Kopenhagen Teil 4




Ich habe euch ja schon mehrere Highlights meiner letzten Kopenhagen-Reise gezeigt. Wir waren in der Innenstadt, im Magasin und in Illums Bolighus. Beim letzten Teil meiner Kopenhagen-Führung zeige ich euch nun einen Straßenzug, an dem entlang man wunderschöne Shops mit traumhaft, einladenden Schaufenstern entdecken kann. Wir starten in der Kompagnistraede und gehen weiter bis zur Laederstraede. Die Paper Collective Design Gallery fiel mir sofort ins Auge, kannte ich doch die tollen Poster bereits aus dem Online-Shop. Ein Blick hinter die außergewöhnliche Fassade führt in einen mit unzähligen Postern dekorierten Raum.




Schön, dass man die Poster mal in natura sehen kann. Wie gefällt euch der sommerliche Palmenprint? 




Oder das Poster in Naturtönen mit dem fallenden Blatt. Passt doch perfekt zum Herbst!?




In der Retrovilla  findet man eine große Anzahl an Vintage-Tapeten und anderen Dekostücken. Der kleine Vorplatz lädt bereits zum Stöbern ein.








Im roten Eckhaus residiert Helbak Scherning. Farbenfroh gemusterte Keramik und origineller Schmuck präsentiert sich hier effektvoll.






Eine kurze Rast kann man bei Bertels Salon einlegen. Die graue Fassadenfarbe gefällt mir ja sehr.



Auch hier mag ich die Fassade, doch die mit Teekannenaufklebern verzierten Fenster sind wirklich eine Klasse für sich.






Außergewöhnliche Schaufenster reihen sich in diesem Straßenzug wirklich aneinander. Das Keramikgeschäft Tortus ist dafür ebenfalls ein gutes Beispiel. Ich überlege bereits, ob ich mit einem Kreidestift ähnliche Blumen auf mein Vorzimmerfenster malen soll.




Dänische Damenkleidung und einige Wohnaccessoires findet man bei GUNGUN.






Klassische Wohnaccessoires führt Kirk.






Die grüne Fassade bei Finurli Interiør und Design ist ja auch wunderschön. Im Shop findet man viele Wohnaccessoires, kuschelige Decken und Felle.






Hiermit ist mein Kopenhagen-Rundgang beendet. Mir hat diese Stadt so gut gefallen, dass ich hoffe, möglichst bald wieder dorthin zu kommen.
Und ihr? Kennt ihr Kopenhagen und was hat euch gefallen. Könnt ihr mir für meine nächste Reise dorthin Tipps geben? Würde mich sehr darüber freuen.

Genießt den Herbst!
Alles Liebe,
Sandra

Verlinkt mit DienstagsdingemmiFreutag.

Freitag, 6. Oktober 2017

DIY Lieblingskissen stempeln




Schon wieder habe ich meine Kissensammlung erweitert. Geht es euch auch so, dass ihr eine Unmenge an Kissen habt und trotzdem immer wieder mal ein neues dazukommt. Da nützen die ganzen Vorsätze nichts, von wegen "Kissenfasten". Aber wenigstens habe ich diesmal nicht ein gänzlich Neues besorgt, sondern Vorhandenes passend umgearbeitet. Ein Inlet mit etwas komischen Abmessungen tauchte im Schrank auf und ich fand keine passende Hülle, die mir auch gefällt. Da fiel mir wieder das Triangle-Ferm living-Kissen ein, das ich schon so lange mag und ich beschloss, es nachzumachen. 

  


Aus alten IKEA-Bezügen nähte ich zuerst eine passende Hülle. Aus Moosgummi und einem Korken entstand der Stempel und da ich ohnehin ein kleines Fläschchen schwarze Textilfarbe daheim hatte, konnte ich mit dem Bestempeln gleich loslegen. Zum Fixieren dann noch Bügeln und mein Kissen war sofort einsatzbereit.




Aber eigentlich muss ich ja gar kein schlechtes Gewissen haben, hatte ich doch alles schon daheim und nicht ein Stück dafür eingekauft. Im Bild unten seht ihr übrigens das Original Ferm living-Kissen. (Bildnachweis: www.fermliving.com)

Wünsche euch eine schöne Zeit!

Alles Liebe,
Sandra



Schalenstuhl: HAY
Wandbehang: Geschirrtuch von Zara Home